Geschichte

Erste Urkundliche Erwähnung des Musikverein Dingelsdorf 1888
Quittung von 1888

Die Musik hatte bereits vor weit über 125 Jahren in Dingeisdorf eine große Rolle gespielt. So hatte schon der Bürger Adolf Fach 1866 seine aktive Musiktätigkeit beim 2. Bad. Infanterieregiment in Konstanz aufgenommen. Ausgebildet wurde er vom damals sehr bekannten Musikdirektor Schneider aus Überlingen. Nach bestandener Prüfung bei der königlichen Musikschule in München wurde er 1877 Musikmeister, 1888 königlicher Musikdirigent und am 2. August 1890 zum Obermusikmeister ernannt. Laut Zeitungsbericht wurde er von allen  Fürstenhäusern mit Ehrenzeichen und Orden hoch gewürdigt.

 


In diesem Jahr, als Adolf Fach königlicher Musikdirigent wurde, konnte die erste urkundliche Erwähnung der damaligen Musikgesellschaft in Form einer Kassenanweisung des Militär-Vereins Dingeisdorf vom 12. Februar 1888 entgegengenommen werden. Der damalige Vorstand des Militär-Vereins Adolf Baumann hatte den Kassier Eduard Fach angewiesen, der Musikgesellschaft Dingeisdorf für die Bestreitung einer Tanzmusik den Betrag von 35 Mark auszubezahlen. Als Empfänger haben für die Musikgesellschaft Albert und Johann Fuchs unterzeichnet.
In den weiteren Jahren häufte sich die Anzahl der Auftritte, wobei jene, die mit dem Militär -Verein in Verbindung gebracht wurden, immer in einer Spalte der damaligen Konstanzer Zeitung erwähnt wurden.